2009 Deutschland

Night of the Proms 2009 - Fotos: Michael Czaja©


Künstler 2009:


Setlist 2009:

Künstler Titel Jahr
     
Il Novecento Also sprach Zarathustra - Nox Argentea 2009
Il Novecento Allegro con spirito (Haydn) 1795
Katona Twins Scarlatti´s Metamorphosis 1721
Christina Stürmer Mama (Ana Ahabak) 2005
Christina Stürmer Ich lebe 2003
Il Novecento Blumenwalzer (Tschaikowski) 1892
Heaven 17 Let me go 1982
Heaven 17 Come live with me 1983
Heaven 17 Temptation 1983
Il Novecento Schwedische Rhapsodie Nr.1 op.19 (Alvén) 1903
Roxette Wish I could fly 1999
Il Novecento Ouvertüre Dichter und Bauer (von Suppé) 1936
Alan Parsons Sirus / Eye in the sky 1982
Alan Parsons Silence and I 1982
Alan Parsons Games people play 1981
     
Pause    
     
Il Novecento Le carnaval romain (Berlioz) 1843
Katona Twins Sweet bad black or white spirit Medley 1985
Il Novecento & Katona Twins Die diebische Elster 2009 1817
Katona Twins & John Miles Stairway to heaven 1971
Christina Stürmer Engel fliegen einsam 2005
Il Novecento Advent Rising Suite (Tallarico) 2005
John Miles If I could 1993
Il Novecento Bolero (Ravel) 1928
Roxette The look 1989
Roxette It must have been love 1990
Roxette Joyride 1991
Roxette Listen to your heart 1989
Il Novecento Land of hope and glory 1907
John Miles Music 1976
Il Novecento Music reprise 1976


Durchschnittsjahr aller Lieder: 1951
Durchschnittsjahr Pop/Rock: 1988
Durchschnittliche Single-Hit Notierung: Platz 45
Rock/Pop
Anteil: 62%

Top 10 Hits:
09 (3 davon im Medley) = 7,5
Ich lebe 4, Bad 4, Black or white 2, Teen spirit 2, The look 1, Joyride 1, It must have been love 4, Listen to your heart 7, Music 10

TOPSTAR 2009: Roxette
Sympathieträger/Persönlichkeit 2009: Christina Stürmer

Allgemeine Konzertbewertung 2009: 8,3 (2008: 9,2)
Skala 1 (nicht gut) bis 10 (TOP!) - Stand 20.12.2009 (417 Bewertungen)



Fotos:© Roy Gilbert




Eure Kommentare zur Show:


"Der Anfang verlief etwas schleppend aber dann irgendwann zündete die Stimmung" Denis

"Hmmm... 2008 war eine Super Show hier in Berlin. 2009 war es etwas "beschaulicher", um es vorsichtig auszudrücken." Ralf F. aus B.

"
Das war für uns mehr als nur ein gelungenen Abend. Danke dafür" Klaus Domscheit

"Ich danke Euch für diesen perfekten Abend!!!!" Frank Bode

"Das war wieder echtes Notp! Es passte fast alles; das traditionelle Opening, die diebische Elster, fast alle Traditionen waren wieder da. So hatte ich es mir vorgestellt." Heinz-Jürgen Wilms

Roxette

Fotos:© Michael Czaja


"Ein Wahnsinn, wie sie die Arena gerockt haben!" Sascha

"Roxette haben es als einzige geschafft, das rundum auf Stühlen platzierte Publikum von den Hockern und zum Bühenrand zu reißen" Hohes C

"Die Tour scheint für Marie wie ein Jung- und Kraftbrunnen zu sein." LosPorches

"Meine Achtung vor Roxette. Das die hohen Töne nicht mehr getroffen wurden...macht nichts!!Wir haben diese beim Mitsingen auch nicht getroffen und waren trotzdem begeistert." Kathi

"Ja, Roxette hat es rausgerissen. Deswegen waren natürlich auch viele gekommen." Ralf F. aus B.

"Besonders die phänomenale Überraschung des Medleys aus der Rhapsody No.1 von Alfvén und "Wish I could fly" von Roxette war ein emotionaler Höhepunkt." Konstantin

"ALLERGRÖßTEN RESPEKT an Roxette Wir finden Euch immer noch so Klasse wie 1994 in Dortmund." Guido

"Es ist toll, dass Marie Fredrikssons ihre schwere Krankheit überwunden hat, keine Frage. Ich halte das Comeback in diesem Rahmen aber für entweder zu früh oder falsch. Man empfindet Bewunderung aber auch Mitleid in den Momenten wo es für einen starken Auftritt einfach nicht reicht. Ich finde Roxette hier missbraucht und falsch präsentiert." Herr B.

Heaven 17

Fotos: © Roy Gilbert


"...einfach Klasse, die alten Hits zu hören und die Stimme der Sängerin...Wow" Thorsten

"Für Heaven 17 bin ich wohl einfach zu jung, aber der Rest war klasse" Kathrin

"Heaven 17 waren für mich der Totalausfall" Kixx

"Heaven 17 waren ganz ok, rausgerissen hats da allerdings auch die einzige Hitnummer Temptation." Andreas

"H17 zum ersten Mal in D, jetzt wissen wir warum" Steffen

"Nicht so doll fand ich Heaven17, da sprang der Funke gar nicht über" Sascha

"Heaven 17 waren zum ersten mal in Deutschland und spielen bis auf Temptation eher ihre unbekanntetern Nummern. Absolut unverständlich, da ja traditionell die grössten Hits bei NOTP gespielt werden. Let me go und Come live with me waren in Deutschland kaum in den Charts, Trouble war jedoch ein Riesenhit, wieso wurde der nicht gespielt ? Stimmungsmässig waren demnach Heaven 17 eine Falschbesetzung, aber es lag an der Songauswahl." ChristianM

Alan Parsons

Fotos: © Roy Gilbert


"...das "Sahnehäubchen" war für mich Alan Parsons mit "Silence and I" Sebastian

"alan parsons hat ja sowas von gerockt!" Andrea Stern

"
Dafür war Alan Parson war voll auf Sparflamme" brigitte bottcher

"Lediglich das Intro zu seinem Auftritt riss mich noch mit, dann sackte das aber auch schon wieder in sich zusammen und ich mit. Eye in the Sky und dann "sprach er nicht mehr mit mir." Ralf F aus B.

Christina Stürmer

Fotos: links © Michael Czaja, rechts © Roy Gilbert


"Bei der Ballade „Mama (Ana Ahabak)“ noch scheu, bei „Ich lebe“ schon kräftiger und bei „Engel fliegen einsam“ richtig kess" Ingo Weiß (Eßlinger Zeitung)

"...obwohl ich Roxette-Fan bin, fand ich Christina Stürmer am besten - fantastische Stimme und kraftvoll" Tanja

"Überraschend gut, ne junge sympathische Frau, mit viel Witz und Respekt vor den alten Hasen. Sie hat kein Problem damit, dass die meisten auf was anderes Warten. Klasse Christina, hast bei mir echt gepunktet." LosPorches

"Christina Stürmer war - ... - für mich DIE Überraschung schlechthin!" Peter Ullmann

"Christina Stürmer war super. Dass sie live eine so gute Performance (auch stimmlich) lieferte, hat mich beeindruckt." Holger

"Chrsitina Stürmer war toll. Mit sovile Herz und Spass auf der Bühne. Ihr sah man an, dass sie den Auftritt und die Veranstaltung genossen hat." Andreas

"Ansonsten ist mir sehr positiv aufgefallen, dass Chr. Stürmer sich nicht zu schade ist, sich mehr oder weniger unters Publikum zu mischen und sich ihre Kollegen auch mal aus der Zuschauerperpektive anzusehen. Sie hat mind. 50% der gesamten Zeit vor uns in Höhe des Mischpultes gestanden und anscheined viel Spass gehabt. Solche Leute braucht die NOTP." Markus

John Miles

Fotos: © Roy Gilbert


"Für mich der stärkste Act des Abend war John Miles. Wie schafft der das immer wieder, quasi als Fossil dieser veranstaltung, derartige Performances darzubieten. Unglaublich!" Logicfuzzy

"Auf Tina Turners Welttournee 2008 ist er unüberhörbar in einen Jungbrunnen gefallen" Ingo Weiß (Eßlinger Zeitung)

"
Der absolute Positiv-Hammer war der Übergang der beiden Schluß-Hymnen ineinander. Eine tolle Idee, John Miles und Music als letzten Eindruck den Zuschauern mit auf die Heimreise zu geben." Heinz-Jürgen Wilms

Katona Twins

Fotos: © Michael Czaja


"Die Katona Twins zeigten mit ihrem Medley große Musikkunst" Matze

"Leider fehlte Ihnen die Gabe das Puplikum mitzureißen. Daher kam trotz des irren Jackson-Medleys nicht die rechte Stimmung auf!" Nici67

"Katona Twins, handwerklich Superklasse, was will man mehr." Thomas

"Das gemischte Staraufgebot mit dem schlaff wirkenden Synthesizer-Dance-Projekt ,,Heaven17" und den ungarischen Gitarrenvirtuosen Katona Twins wird wohlwollend als Beiwerk beklatscht" Daniel-Patrick Görisch (Echo online)

"Die Katona Twins haben munter vor sich hin gefiedelt. Spektakulär ist etwas anderes." Logicfuzzy

"Langweilig fand ich die Katona Twins, aber das ist ja alles Geschmackssache." Iris

Orchester Il Novecento & Chor Fine Fleur

Fotos: links oben, rechts © Michael Czaja


"Die Sparte Klassik ist diesmal meines Erachtens am besten gelungen. Abwechslungsreich und Schwungvoll ließen keine Langeweile aufkommen." Gregor Wolf

"Das Orchester wie immer toll. Der Chor langweilig." Andreas

"Der Chor war auf ein Mindestmaß von 16 Leuten geschrumpft. Warum? Die Energie der früheren Fine Fleur Darbietungen ist komplett verloren gegangen. Kostenfrage?" Thomas

"Wo war der vor Freude und Aktionen sprühende Chor von früher?" Franz

"...aber als großen Flopp empfand ich den Chor - wo war der denn???" Emma-Helga

Technik/Bühne

Fotos: links © Michael Czaja



"Ich fand die Lichtkompositionen mit den Blumen sehr gelungen - und Licht und Ton gewohnt erste Sahne" Sebastian

"In Antwerpen war doch einiges an Effekttechnik dabei ( Pyrotechnik, Steam Jets) Ich habe die Papierherzen bei Roxettes "It must have been love" vermisst....Sind die Reinigungskosten in Deutschland zu hoch? Genehmigungen für Pyrotechnik sind definitiv kein Grund. Die gibt es ohne Probleme....." Thomas

"Die Technik war perfekt. Da ich persönlich mit Showlicht und Rigging "zu tun habe" war es ein Genuss dieses reibungslose Zusammenspiel und die Beleuchtungs-Kombinationen zu genießen" Ralf F. aus B.

Fazit:


"Ich komme gerade von der NOTP Frankfurt und muss sagen, dass dies die Beste NOTP war die ich bisher gesehen habe." Alex W.

"...die erste halbzeit war ok, die zweite der absolute hammer"
mukurob

"Das Gefühl, dass manche Musiker die Night Of The Proms dafür nutzen, um ihre Rente aufzustocken, kommt diesmal bei der Show nicht auf" Marko Schacher (Stuttgarter Nachrichten)

"Es ware eine dem Eintrittspreis angemessene gute Show - nicht hervorragend" Franz

"Grosses Kompliment! Ihr habt wieder vollständig zur alten Form zurückgefunden." Herwig Marschelke

"Grundsätzlich sind die Proms in Deutschland eben immer noch ein Konzert, während in Benelux der Party-/Event-Charakter viel größer ist. Das sieht man auch an der sinkenden Zahl an Stehplätzen und dem wachsenden Bedarf an Sitzplätzen." Elmar

"Alle Künstler und ich meine alle haben ihr Bestes gegeben. Ich bin nicht Fan von jedem, aber das Zauberwort heißt Toleranz." Gregor Wolf

"Auch fehlte am Schluß das gemeinsame Lied - sonst meistens ein Beantles-Lied - welches von allen Interpreten gemeinsam mit dem Publikum gesungen wurde. Der Schluß war dadurch nicht so schön wie sonst!
Schade!"
Weinhold

"2008 war der Durchschnitt der Künstler besser und die Stimmung gewaltiger." Ines-Marie

"Während die Interpreten von der Bühne gingen, kamen schon die ersten Bühnenarbeiter, um alles abzubauen - auch dies war nicht schön" Weinhold



TOPS & FLOPS

+ TOPS - FLOPS
       
+ hochwertiges Programm - Chor auf 16 Teilnehmer geschrumpft
+ gut gewählte Klassik - Heaven 17 nicht mit der besten Songauswahl
+ perfekte Abfolge - die BR3 und WDR2 "Best of Sondersendungen" - Potential verschenkt
+ die ausgewählten Werke von John Miles, chapeau! - Jim Sampson - zu viele Jingles, zu viel Moderation, Blackout und abgeschnittene Songs = weniger ist manchmal mehr!
+ Übergang `Mittsommerwache / Wish I could fly´ - Leider keine orginal Video-Sequenz zu der Advent Rising Suite, Sapce Invaders Geschöpfe wirkten deplaziert!
+ Symphatieträgerin Christina Stürmer!    
+ Das Finale mit `Music´    
+ SWR und DELUXE TV Konzerte    
+ Roxette is the word!    
+ Übergang Schwedische Rhapsodie / Wish I could fly - der emotionalste Moment der Show    
+ Der WDR2 ist wieder da...    


Konzertbefragung 2009:

Ergebnis: Wie hat Euch das Konzert der Night of the Proms 2009 gefallen?

10 (sehr gut) 0 (0.0%)
9 0 (0.0%)
8 0 (0.0%)
7 0 (0.0%)
6 0 (0.0%)
5 0 (0.0%)
4 0 (0.0%)
3 0 (0.0%)
2 0 (0.0%)
1 (sehr schlecht) 0 (0.0%)


Insgesamt abgegebene Stimmen: 1


*nur eine Stimmabgabe möglich (IP Adresse)


^ nach oben ^


Konzertbericht zur Premiere:


Hamburg, 27.11.09
Die Lieder sind verklungen und wir blicken zurück, auf einen schönen Proms Abend. Die Premiere in Hamburg startete mit einem kurzweiligen Intro, etwas Haydn und den ersten Künsten der Kantona Twins. Christina Stürmer rockte mit ihrem erfolgreichsten Song. Leider ohne große Resonanz vom Publikum. Eine perfekte Darbietung ihrerseits, aber das Publikum war noch nicht aufgewärmt. Für ihr zweites Werk erhielt Christina Stürmer einen wohltuhenden Applaus.

Nach dem schönen Blumenwalzer sollte zum ersten mal in Deutschland die Gruppe Heaven 17 live auftreten. Die starke Stimme von Glenn Gregory schallte durch die dunkle Arena. Ein starkes! Intro von `Let me go´. Vereinzelt wird geklatscht. Die Animation von Glenn und Martyn fehlt... Die Energie vom zweiten Song ist bereits in der zweiten Strophe verbraucht. Es folgte nun der Höhepunkt von Heaven 17: `Temptation´!
Die orchestrale Umsetzung wurde vom Publikum gefeiert. Leider standen zur Premiere nur 5 Personen auf. Auch hier wäre eine sympatische Animation für die Wave-Party gut gewesen. Trotzdem erhielten die Beiden großen Applaus im Sitzen.

Was das Publikum aber `drauf´ hat bewies es nach der Schwedischen Rhapsody. Der Saal erhob sich geschlossen von den Sitzen. Marie und Per von Roxette wurden willkommen geheißen. Ein emotionaler Höhepunkt!!!

Alan Parsons sollte nun folgen. Zu den Klängen von `Sirus/Eye in the sky´ erhob sich zumindest der rechte Innenraum und zelebrierte die Hymne! Alan Parsons war nicht der beste Sänger am Abend. Zum Glück durfte PJ Olsson die weiteren Lieder von Alan Parsons anstimmen. Dank seiner Animation wurde das Publikum zum Stehen und Klatschen animiert. So endete eine begeisternde Parsons Show!!!

So endete der erster Teil mit wenig große Single-Hits, aber mit reichhaltigem Angebot für Musik-Liebhaber.


Pause


Nach einem schönen Medley der Kantonas (u.a. Sweet home Alabama, Bad, Teen spirit,...) wurde geklatscht, aber nicht mitgesungen. Ein Phänomen, dass man noch einige Male beobachten konnte.
John Miles betrat nun zum ersten mal die Bühne und bot einen Meilenstein der Rockmusik dar.
Christina Stürmer wurde aktiv und die Massen taten es ihr gleich. Eine schöne Harmonie zwischen Künstler und Publikum wurde wahr. John Miles kehrte noch einmal zurück und setzte einen erneuten Höhepunkt und sang einen melancholischem Ray Charles Song aus dem Jahre 1993.

Das absolute Highlight sollte nun zum Schluss folgen. Roxette betraten die Bühne und die Party begann. Jeder in der Halle stand auf und bewegte den Hintern. Im Gegensatz zur Premiere in Antwerpen, war Marie von Roxette stärker und selbstbewusster auf der Bühne. Sie bewegte sich und ihre Stimme war gut.
Nach 20 Minuten Party folgte die Proms Hymne und ein besonderes Finale. Die Menschenmasse war begeistert. Glückstrunken wankten sie aus der Halle.

Dank einer starken zweite Hälfte verließ das Publikum elektrisiert die Color Line Arena...

Bernard & Stephan


P.S. Ein großes Lob an die Technik und an Uwe Bahn. Seine Moderation war locker und einzigartig gut!
Wer hat eigentlich den Blumenstrauß nach dem Walzer gewonnen?






Forum


Lust auf einen eigenen Kommentar? Hier geht es zum Forum



^^ nach oben ^^

BLOG 2009