Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

6. Station - München

2EPp7wel (24.10.2015 22:23):
より:As a result, it's polbisse to see the significance of the online technologies that has been a crucial and crucial part of the lives. Using the passing of time, there has been major development concerning the quantity of sites, we.electronic. clever issue or even enterprise oriented internet pages organized in a obvious articulate, rational and also successive means. As a result, the particular work opportunities along with perform that have been depending on the actual profile of the buyer in an office or perhaps a program middle have finally been recently decreased with a simple push of the mouse sites.

Andrea (13.12.2014 12:38):

Wir waren letzen samstag bei der night of the proms und es hat uns sehr gut gefallen. Man muss doch mal sehen, das man viele tvon den Künstlern für das geld was man für alle zahlt nicht mal für ein lied hören könnte. Wenns doch ach so schlecht war, warum war dann der Applaus so gross? Sind wir zu sehr verwöhnt vom radio oder wie. Jeder der seine karten dann wieder im vorverkauf holt weiss, das man nie weiss was auf ihn zukommt. Machen wir allerdings schon seit 15 jahren und haben es noch nie bereut. Geschmäcker sind halt verschieden. land of hope and glory war das lied der nokia, die ja nicht mehr der sponor war seit aida da war. Das wurde Da schon nicht mehr, jedenfalls in München, gespielt. Und wer regelmäßig die night of the proms besucht weiß auch das es nicht immer hey jude ist sondern in den liedern von den beatles wechselt. Dies jahr war halt let it be dran. glg


Alois Lissberger (13.12.2014 12:34):
Ich bin mit Freunden nun das 4.Mal dabei und war diesmal sehr skeptisch. Leider waren die ersten 40 Minuten sehr traurig, ich liebe Classic aber nicht in diesem Ausmaß. Es fehlte hier 1 - 2 Rocknummern. Am Ende dann doch alles o.k. John Miles müßte auch im 2.Teil noch mindestens 1 lied singen etc. Ich hoffe, es wird eine tolle Aufzeichnung, was man uns am Samstag in München versprochen hat. Grüße aus österrich

Anke Herrmann (13.12.2014 12:32)

Wir waren gestern Abend in München. Wir sind absolute Fans von NOTP und ich fand die Auswahl der Künstler sehr gelungen. Auch die Zusammenstellung der Klassikstücke war gut, es waren mal nicht so alltägliche Stücke. Klassikliebhaber konnten somit auf ihre Kosten kommen. Was wir jedoch vermisst haben war der traditionelle Abschluss mit Land of hope and glory. Warum wurde das nicht gespielt? Das paßt besser zu den Proms als Hey Jude.

minicat (13.12.2014 12:28):
Gestern - 6.12. in München. Ich bin NOPT-Wiederholungstäter und es war mein 16. Jahr. Nach Bekanntgabe der diesjährigen Künstler war ich etwas skeptisch, aber außer dem Schwarzwaldmädl, die aussah, als käme sie gerade aus dem Bett, so hat sie auch geträllert, war es ein schöner Abend. Es gab bessere, aber das Gesamtpaket war unterhaltsam. Ich freu mich jedes Jahr auf NOTP und die Karten für 2015 sind gekauft.

Gabor (13.12.2014 12:26):

Wir waren am Samstag in der Olympiahalle und das mittlerweile zum dritten mal, aber man muss sagen, dass es dieses Jahr das schlechteste war! Zum einen war die Künstlerauswahl nicht sehr gelungen und zum anderen habt ihr uns um das Lied Hey Jude beschnitten. Grade das wäre bei der TV-Aufzeichnung sehr gut gekommen. Ich hoffe, dass es in den nächsten Jahren wieder Berg auf geht. Aber sonst alles in Allem war die Stimmung ja relativ gut. Wir wünschen euch eine besinnliche Weihnachtszeit!

Leo (13.12.2014 12:25)

Hallo, wir waren heute zum 7. Mal im Konzert in München in der Olympiahalle, d. h. wir sind notp-Fans. Diesmal fand ich es nicht gut. Die Auswahl der Künstler war suboptimal. Es waren wenig fetzige Titel dabei. Einzige Ausnahme, Marlon Roudette, der kam auch am besten beim Publikum an. Auch bei den Klassiktiteln des Orchesters hat man aus meiner Sicht daneben gegriffen. Keine Megawalzer dabei, fast keine eingängigen Melodien und ob ich Carmina Burana an solch einem Abend wirklich hören will?? Wir haben Weihnachtszeit, ein bekanntes Weihnachtslied leider Fehlanzeige. Zum Schluss sind einige vorzeitig gegangen, hab ich so noch nie erlebt?! Absolutes Highlight John Miles mit Bohamean Rapsody, einfach toll !!! Nächstes Jahr sind wir wieder da, ich hoffe, dann gefällts wieder besser.

Tante-Wanda (12.12.2014 17:08):
Mir persönlich hat die NOTP 2014 superklasse gefallen - vielleicht ein wenig ruhig, aber das darf auch mal sein:-)

Licht & Ton waren klasse.

Freu mich schon auf die nächste Tournee;-)

LG

Tante-Wanda

helmes007 (11.12.2014 17:53):

Ich war geblendet !

Bitte lasst die Strahler nächstes Mal wieder auf die Bühne strahlen! Mir ist schleierhaft was es bringen soll, wenn ewig lang das Publikum geblendet wird. Der Besuch des Konzertes soll ja keine Folter sein... oder ? Außerdem würde ich sehr gerne die Künstler bei der Darbietung anschauen. Das geht aber nicht, wenn Strahler mit gefühlten 10.000 Watt auf die Augen gerichtet sind.... (

Michi S (08.12.2014 15:56):
War am Freitag Abend in der Münchner Olympiahalle und muss sagen(Ich bin seit 1999 dabei)die Schlechterste.Es geht schon mal damit los das es immer weniger Lämpchen für die Besucher gibt.Das ist aber das kleinste Problem.Zur Musik:Wo waren in diesem Jahr die Party Nummern?Das waren noch Zeiten als Nena oder Kim Wilde da waren da hat die Halle Gerockt.Warum streicht man den DJ Mix der kam Super an und hätte in diesem Jahr ein wenig Stimmung reingebracht.Im Moment boomt doch der Schlager wieder bringt doch Mal da einen Künstler.Also werde warten mit dem Kartenkauf.Werdet bitte weder Besser!!!

notp2014 (08.12.2014 08:38):
Wir waren gestern zum vierten mal bei der NOTP in München. Nach der teils hier vorab zu lesenden negativen Kritik und der Künstlerwahl an sich, war ich recht skeptisch gestimmt.
Im Nachgang muss ich sagen, dass es wieder ein schönes Erlebnis war.

Einzig Madeline Juno konnte nicht überzeugen. Die junge Dame wirkte sehr nervös und es kam mir so vor als wäre die ganze Sache (noch) mindestens eine Nummer zu groß für sie.

Die anderen Künstler wirkten deutlich souveräner.
Es waren nicht meine Lieblingskünstler dabei, aber nichtsdestotrotz war die gebotene Bandbreite sehr gelungen.

Die Show insgesamt fand ich aber dennoch etwas weniger aufwändig. In den letzten Jahren waren die Verquickungen zwischen Klassik und Pop punktuell besser in Szene gesetzt. Ich denke da z.B. an die sogenannten Battles.

Außerdem fand ich, dass John Miles etwas zu kurz kam. Ein Duett mit ihm und einem anderen Künstler wäre noch schön gewesen. Der Zeitpunkt des Auftritts von Mr. Music (vor der Pause) war auch etwas unglücklich.

Dennoch: es war eine gelungene Veranstaltung. Die Kritikpunkte sind nicht so gewichtig. Wir sind 2015 wieder dabei.

Ich bin aber gespannt wie sich das weiterentwickelt. Durch die vielen USA-Termine entsteht der Eindruck, dass die NOTP zu einer Massenveranstaltung wird. Hoffentlich leidet darunter nicht die Qualiät. Bisher war es ja schon immer was Besonderes.

L85386 (08.12.2014 08:28):
Ich war am Samstag in der Olympiahalle und für mich und meinen Geschmack war es seit 2006 die stimmigste Show. Für mich war die Künstlerauswahl wie gemacht und ich finde es gut, wenn in der Vorweihnachtszeit eine kleine Auszeit geboten wird (vor allem, wenn man vor dem Konzert sich dem Wahnsinn in der Fußgängerzone ausgeliefert hat:lol . Die eher besinnlichere Songauswahl fand ich perfekt. Es gab auch die "Mitfeier"-Nummern in kleiner Anzahl. "Music" überbietet ohnehin alles und ist eines der absoluten Highlights. Aber die Einbindung von Marlon Roudette war wirklich erstklassig gemacht. Meine Freundin war auch ganz begeistert. Katie Meluas 3. Song hätt ich für ein Medley geopfert (und dafür auch die Fahrräder gestrichen), aber insgesamt war das Programm für mich persönlich 1. Und als Herbert Pixner-Fan kann ich dem Akkordeon-"Dirndl" aus Lettland durchaus auch etwas abgewinnen.
Die Lightshow fand ich passend und stimmig. Die geometrischen Figuren in den Einspielvideos hätte man sich sparen können, finde es jetzt aber auch nicht so deplatziert.
Ein wirklich schöner Abend.

donizetti61 (08.12.2014 00:22):
Wir kommen gerade aus dem Konzert zurück. Es war einfach Spitzenklasse. Nach einigen "mageren Jahren" - ich weiß, das ist Jammern im höchsten Niveau - war es wieder eine wunder- wunderschöne
NOTP. Die Auswahl der Gäste sehr gut und gut durchdacht. Die Cance für Madeline Juno wurde imposant ergriffen, es waren hervorragende Klassikstücke und ein mitreißender John Miles. . Danke!!!
Licht und Sound waren absolut klasse - kein Wunder bei unseren Plätzen

MB (07.12.2014 20:13):
War am Samstag in München ein super Konzert mit super Künstlern und einer grandiosen Stimmung Karten für 2015 sind bereits gekauft

S. (07.12.2014 20:12):
Tolle Künstler, aber schlechte Technik. Der Sound war viel zu laut und bassbetont, erträglich war es nur mit Ohrenstöpseln. Auch wenn die Schleyerhalle diesbezüglich eine Herausforderung ist: das geht besser! Meine Xte NOTP und vom Sound her die schlechteste. Die Hauptleinwand durch kleinere Bildschirme zu verdecken, wer hat sich das ausgedacht? Und die Lichttechnik ließ auch zu wünschen übrig: es gibt Schöneres als im Publikum sekundenlang geblendet zu werden. Schade, es hätte so schön sein können.

frank (07.12.2014 08:38):
Nach der Tastentarzankatastrophe im letzten Jahr nun wieder eine würdige NOT!
Keine Längen, das Akkordeon passte super, die Klassikstücke sorgsam und publikumsverträglich ausgewählt, Zucchero mit einer sehr emotionalen Hommage an Pavarotti. Eine klare Empfehlung!

PULO (06.12.2014 11:43)
Es war ein Erlebnis. Etwas ruhig, John mies und Zucchini machen die Stimmung. Für uns besser als letztes Jahr. Warum Madeline Juno?

stephan (05.12.2014 22:40):
Wie haben Euch die Konzerte der Night of the Proms 2014in München gefallen?