Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

02. Station - Oberhausen

Thorsten Nickel (04.12.2013 17:13):
Der Kommentar, den Daniel weiter unten geschrieben hat, spricht mir aus der Seele. Ich kann das ewige Gemecker darüber, dass die Show immer schlechter, die Stimmung immer mieser und die Künstler immer schlechter werden auch nicht mehr hören. Warum können die Leute nicht einfach die Show und die gute Musik genießen? Warum wird gleich gemeckert, wenn nicht genug "Stimmung" da ist. Muss denn immer fröhlich geschunkelt und geklatscht werden? Stattdessen wird wirklich, gerade bei den klassischen Stücken, immer Lautstark geredet und diskutiert. Das ist respektlos den Künstlern und dem Orchester gegenüber. Auch finde ich es nicht schön, wie sich hier manche Leute über die Leistung von Hiromi auslassen. Auch mir gefällt nicht jeder Künstler gleich gut bei den Proms. Trotzdem meckere ich über keinen Künstler. Es liegt ja nicht an dem Künstler, sondern eher am Musikgeschmack eines jeden einzelnen...Auch ich bin der Meinung, dass sich eher die Besucher ändern müssen als das Konzept der Night Of The Proms. Was ich nur nicht verstehe: So viele Leute hier im Forum drohen an, dass sie nächestes Jahr nicht mehr kommen werden, da sie dieses Jahr so enttäuscht worden sind. Komisch nur, dass das erste Konzert für Köln in 2014 schon jetzt wieder ausverkauft ist...

Wie dem auch sei, ich freue mich auf das Konzert am Samstag in Frankfurt!

Daniel & Claudia (03.12.2013 08:26):
03.12.2013 07:23 Claudia
Regelmäßig ist die NOTP ein fester Bestandteil unseres Jahres. Ich bin ein großer Klassikfan, mein Mann und unsere Freunde sind es nicht, kommen aber immer wieder gern zu den Konzerten. Das liegt am Konzept: sie lassen sich auf Musik ein, die sie nicht kennen oder nur selten hören. Wie schätzen die Vielfalt dieser Abende und wissen, daß man sich auf bestimmte Künstler und/oder Musikstücke einlassen muß. Immer ist etwas dabei, was einem gefällt und etwas, was man nicht mag. Unsere Enttäuschung war groß, denn dem Orchester wurde zu wenig und der Klaviervirtuosin Hiromi zu viel Raum/Zeit gewährt. Natürlich war das Orchester die ganze Zeit präsent, konnte sein ganzes Können aber nur viel zu selten unter Beweis stellen. Völlig irritiert waren wir von den vielen, langen Stücken, die Hiromi mit ihrer Stimme gelegentlich untermalte. Ja, sie sang immer wieder wärend ihrer Darbietung mit, und das wurde (dank der großartigen Technik) übertragen. Wir haben uns in unseren Sitzen gegruselt. Sie ist eine außergewöhnliche Künstlerin, ihr Instrument beherrscht sie perfekt (das kann man auch erwarten), ihr Metier ist der Jazz, man mag es mögen oder nicht, aber es war nicht o.k. sie uns durch zu viel Präsenz näher zu bringen, leider ist das Gegenteil eingetreten, verstärkt durch ihre Gesangsfragmente. Man kann/darf uns, dem Publikum, ruhig etwas Außergewöhnliches, Seltenes, Neues, zumuten, wir werden uns darauf einlassen. Fehler, Probleme mit der Technik (Morten Harket) verzeihen wir, aber bitte liebe Verantwortlichen der NOTP: verliert die Ausgewogenheit des Programmablaufes nicht aus den Augen, dann bleiben wir Euer treues Publikum!


02.12.2013 14:12 Daniel
Ich bin begeisterter Promsbesucher seit ihren Anfängen. Wird die Show von Jahr zu Jahr perfekter, schwindet andererseits meine Begeisterung von Jahr zu Jahr. Früher war das eine Veranstaltung für Musikbegeisterte, die offen für alles waren und das Programm mit Spannung und verfolgten. Heute ist es ein gefühltes Zusammentreffen von Kegelvereinen, die ihre Unzufriedenheit kundtun, wenn man zum Takt nicht die Schenkel klopfen kann. Die Kritik an Hiromi zeigt es ja. Großartige Künstlerin mit großartiger Musik, doch sobald etwas Konzentration und Ruhe gefragt ist, fühlen sich viele überfordert und schalten ab. Dauergeschwätz in den Reihen und Bierholen nerven und lassen einem den Spaß an der Musik und an dem Abend vergehen. Generell frage ich mich, ob die Besucher überhaupt noch klassische Musik hören wollen oder ob diese einfach nur eine Pausenfunktion erfüllt. Das Desinteresse ist jedes Jahr mehr und mehr spürbar zum Leid derer, die sich auch an der klassichen Musik erfreuen wollen. Selbst bei den stillen Songs von Amy MacDonald können die Leute einfach nicht ihren Schnabel halten. Die Aufforderung an den Veranstalter hier den Auftritt von Hiromi zu kürzen ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Woher kommt diese Anmaßung? Nicht am Programm muss gefeilt werden, sondern am Verhalten mancher Besucher. Das Konzept der Veranstaltung ist leider nicht mehr das, was es mal war. (Übertrag aus dem Feedback)

Ralli (03.12.2013 08:22):
02.12.2013 13:03 Ralli
Wir waren zum x-ten mal in OB dabei und ich kann die negativen Statements hier einfach nicht begreifen.Die Show war ausgewogen wie es sein muß bei Klassik trifft Pop.Die Kritik an Hiromi völlig überzogen,selten eine Solistin gesehen der so aufgeht bei ihrer Performenc.Wenn überhaupt hätte man es bei einem längerem Auftritt von ihr belassen sollen anstatt auf es mehrere zu verteilen. Ich bin jetzt schon gespannt auf die Zusammenstellung des Programms 2014! (Übertrag aus dem Feedback)

Schdeni & SOB (03.12.2013 08:20):
02.12.2013 11:36 SOB
Bin mit meiner Frau seit Jahren Stammgäste bei NOTP. Wir sind offen für allse, jedoch muss ich sagen, dass auch in Oberhausen der Anteil von Hiromi nicht dem entsprach, was man hätte erwarten können. Viel zu lang und dadurch wurde die Stimmung gehemmt. Top dafür waren die anderen Stars. Allen voran natürlich Amy MacDonald. Auch die Jungs aus Deutschland, The Baseballs, haben richtig Power. Solide war Mark King und Morten Harket. Logischerweise bracht John Miles mit Music die Halle wieder zum Beben. Dennoch abschließend ein Tipp an die Veranstalter: Nicht zu stark an der Preisschraube drehen, dies könnte auch nach hinten los gehen. Zwar habe ich schon Karten fürs nächste Jahr, dann sollte das Programm aber auch entsprechend der Preiserhöhung vom Anspruch her deutlich besser werden. Ansonsten wäre die neuerliche Erhöhung nicht mehr gerechtfertigt.

02.12.2013 00:37 Schdeni
Das Konzert heute Abend in Oberhausen war gut. Zwar etwas Jazz-lastig, was nicht jedermanns Sache ist, aber Amy hat vieles wettgemacht. Allerdings muss ich bei meiner 10. Proms in 20 Jahren feststellen: Schon wieder fehlte Elgars Pomp and Circumstances. Ey Leute, das gehört zu den Proms wie John Miles Music!!!!! BITTE LIEBER HERR GROSLOT: NEHMT ES AB NÄCHSTES JAHR WIEDER INS PROGRAMM AUF!!!!!!!! An die Verantwortlichen der Arena Oberhausen: wie viele Leute wollt ihr eigentlich noch in die Arena zwängen? Ich fühlte mich in der Pause, zwischen Toilette und Getränkestand wie bei der Loveparade in Duisburg. Es ist nicht mehr schön!!!!!!


soundfan (02.12.2013 22:59):
Meine Partnerin war im letzten Jahr in Oberhausen und war total begeistert.
Dadurch angestiftet bin ich in diesem Jahr ebenfalls Gast bei den Night of the Proms gewesen.

Die Show war wirklich gut.
Die Songauswahl war okay.
Die Lightshow war perfekt.

Aber hört denn niemand von der Technik wie der Ton beim Zuhöhrer ankommt?
Gibt es keinen Soundcheck?
Sind die Tonleute taub?
Ich empfand den gesamten Sound als unausgewogen, verwässert und matschig.
Keine Lokalisierung der einzelnen Instrumente möglich.
Der Pegel immer am oberen Limit, leise Passagen sollen auch leise beim Zuhöhrer ankommen, schon einmal etwas von piano (pianissimo, piano possibile) gehört
Gerade bei den fortissimo Passagen geht der gesamte Umfang in ein lärmendes Gemenge über, wer kann das noch differenziert wahrnehmen?
Die tiefen Töne, wo sind sie geblieben?
Eine Kesselpauke beginnt bei Frequenzen unter 100Hz, nichts davon gespürt.
Toningenieure sollten auch etwas von Musik verstehen, nicht nur von Elektrotechnik.

Das war mein erster und letzter Besuch, danke.
Wie ist Ihre Meinung dazu?

Maren (02.12.2013 11:13)
Ich war jetzt zum 11. Mal dabei und muss sagen, dass es eins der besten, wenn nicht das beste Jahr war! Ich bin ein Riesen-Amy und Baseballsfan und auch Morten war fantastisch! Mir persönlich hat Hiromi an sich auch gut gefallen, auch wenn es sonst nicht mein Musikgeschmack ist.
Alles in allem wieder einmal ein unvergessliches Erlebnis, nicht zuletzt auch durch die unglaubliche Leistung von Chor, Orchester und Electric Band. Die Karten für 2014 sind schon gebucht!!

Grabie (02.12.2013 08:53):
Ich war jetzt zum 13. mal in OBerhausen dabei. Die Show war super...allerdings hätte der Klavier-Part von Hiromi durchaus kürzer ausfallen können. Schade war auch, dass Morten Harket 2 so ruhige neue Songs gesungen hat. Die zwar sehr schön, aber nicht zum mitsingen eingeladen haben. Ich vermisse ja nach wie vor "Land of hope & Glory" am Ende
Das Duell Orcherster-Chor war genial und auch die Baseballs haben die Halle gerockt. Genervt hat nur der Zuschauer vor uns, der nix besseres zu tun hatte, als abwechselnd Fotos mit der Kamera oder mit dem handy zu machen...Schade, der Mann hat echt die Stimmung verpaßt!

Alina (02.12.2013 08:17):
Ich war gestern das dritte Mal in Folge dabei und muss sagen, dass es leider die schwächste dieser drei Shows war.
Die einzelnen Künstler waren alle für sich sehr gut, allerdings war das Gesamtkonzept nicht stimmig, der rote Faden war nicht erkennbar. Leider waren Hiromi und The Baseballs eher "Jazz trifft Rock n roll" als "Klassik trifft Pop". Chor, Orchester und die hammer Stimmen von Amy und Morten waren aber echt super...

Lothilive (02.12.2013 01:09):
Das Konzert war Spitze !!!!!
Wir waren wie immer in Oberhausen und waren wieder mal begeistert. Sicher war Hiromi ein wenig zu lang und auch vielleicht ein bisschen zu speziell - aber auch das Macht die NOTP aus - eben verschiedene Musikrichtungen in einer Show vereinen. Alle Künstler waren auf Ihre eigene Art sehens und vor allem hörenswert. Bei Music flog wie üblich fast das Hallendach ab - das ist halt einer der besten Popsongs überhaupt - aber auch The Baseballs waren klasse und haben Stimmung gemacht - Amy ist ein Ausnahmetalent, King war solide und Harket hat eine sagenhafte Kopfstimme .
Alles in allem wieder einmal 3 Stunden purer Musikgenuss von echten Profis handgemacht - wo wird einem sonst sowas noch geboten ?
Ein Tip noch - vielleicht 2014 mal wieder einen Stimmungsmacher aller DJ *** oder Shags - das tut immer gut !! Ansonsten freuen wir uns schon aufs nächste Jahr !!!!!!

Stephan (01.12.2013 16:41):

Eure Konzertmeinung über das Konzert 2013 in Oberhausen.