Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

Konzert in Frankfurt - Eure Meinung

Timmsen (03.12.2016 19:31):
PS: Und Markus Ottmer als Moderator war wieder da. Uwe Bahn ist nicht so unser Fall, oder liegt es an der Gewohnheit?

Timmsen (03.12.2016 19:30):
Wow, was für eine tolle Show! Eine klasse Setlist. Prima, dass die meisten Künstler nicht nur "blockweise abgefertigt" wurden, sondern nach ihrem Hauptpart immer wieder nochmal auf die Bühne kamen und alles schön durchgemischt war. So viel unerwartete Gänsehaut (u.a. Purple Rain, Belfast Child) ...und die Filmmusik von Game of Thrones... hat da jemand meine Gedanken gelesen? :D So tolle "Gassenhauer" dabei. Und auch die nachdenklichen Momente kamen gut an.

Und am Ende singt die ganze Festhalle das "la lala la laa" von Don't You und will gar nicht mehr aufhören :D :D

Thorsten1975 (03.12.2016 10:05):
Dieses Jahr hat mir die Show auf jeden Fall besser gefallen, als das letzte Mal. Aber irgendwie kam mir der Ton diesmal nicht so toll vor. Das Eröffnungsstück vom Orchester kam im Block F nur als Soundbrei an. Auch die Bläser fand ich wieder etwas zu schwach abgmischt. Man hat zwar gesehen, dass die Posaunen was spielen, nur gehört hat man sie nicht. Time for three fand ich am schwächsten...sorry. Aber schon wieder Geigen (und Cello) fand ich halt langweilig. Stefanie Heinzmann hat positiv überrascht, Natasha Bedingfield weniger. Und Jim Kerr war am 01.12. entweder stimmlich nicht so gut drauf, oder aber sein Mikro war auch nicht besonders gut ausgesteuert. Aber ein großes Lob an die neue Dirigentin Alexandra Arrieche. Die war richtig gut. Die hätte ich in unserem Orchester, in dem ich mitspiele, gerne mal als Gastdirigentin! ;-) Naja, 2017 pausieren wir mal, Rodger Hodgson haben wir auch schon gesehen und gehört. Es sei denn, das NOTP-Team packt dann noch den ganz großen Knaller aus, dann kommen wir noch spontan.

Reimund (02.12.2016 17:28):
Die NOTP-Show in Frankfurt hat mir großartig gefallen. Alle Künstler lieferten eine fantastische Performance ab und brachten die Festhalle zum toben aber auch zum stillen genießen.
Die Stimmung war grandios und das Programm war abwechslungsreich und die Setlist toll zusammengestellt. Super das die Künstler in Intervallen auftraten und in das Gesamtprogramm einbezogen wurden.
Die emotionalen Momente waren für mich in diesem Jahr überdurchschnittlich stark. Alles war super und die Interpretation von Belfast Child fand ich Weltklasse.
Ich habe schon Karten für 2017.

Bernd (02.12.2016 00:58):
seit Jahren für uns die beste Show. Mich hat vor allem der 2. Teil begeistert, da hier sehr viel gemixt wurde (Stefanie Heinzmann mit Time for Three, John Miles mit Ronen Keating). Dazu die Game of Thrones Filmmusik. Die beiden Chorstücke mit Time for Three und mit Rob de Nijs hatten genau so wie Purple Rain von Natasha Bedingfield Gänsehaut Effekt. Von Belfast Child ganz zu schweigen.

Sabine (01.12.2016 22:48)
Richtig geile Show. Frauenpower mit Stephanie Heinzmann gefällt mir am besten. Keating ist mir zu soft gewesen und Simple Minds von gestern. Aber Stephanie und Natasha machen die Show

Fanpage (01.12.2016 08:01):

Wie hat Euch das Konzert in Frankfurt 2016 gefallen? Ist der Mix aus Stefanie Heinzmann und Simple Minds aufgegangen?