Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

05. Station - Frankfurt

Carola (14.12.2013 16:10):
Ich war gestern abend in Frankfurt auf der Notp. Das fünfte Mal in Folge.

Ja, auch ich mochte Hiromi nicht besonders, aber vor ihrer Leistung verneige ich mich tief. Und auf Notp bekommt man immer auch Künstler zu sehen, die ungewöhnlich sind und so den Horizont erweitern.

Der Rest des Abends hat mich, wie immer, begeistert.

Dennoch: obwohl im Vorwort zu den Kommentaren der etwas bedenkliche Aufruf steht, die Kritik nur positiv zu gestalten (wird sie dadurch ausreichend authentisch? Habt Ihr das nötig?), muss ich doch sagen, dass ich nicht weiß, was mich mehr schockiert hat: die Ticket-Preise für 2014 oder die Tatsache, daß der Freitag kommendes Jahr trotzdem schon in meiner teuersten Kategorie bereits nahezu ausverkauft ist.

Carola, 37

Timmsen (09.12.2013 20:56):
Alles in allem war es wieder klasse!

Die Ouvertüre mit Fine Fleur hat mich sofort beeindruckt (übrigens schön, dass der Chor wieder dabei ist!). Auch das Duell mit dem Orchester war klasse, hier hat sich ja ein bisschen Land of Hope an Glpry versteckt... ;-)

Ich fand, die Baseballs haben mit am meisten Stimmung gemacht, Amy war super, von Mortens Titelauswahl hätte ich mir mehr versprochen, auch der Auftritt von Mark King war sauber. Es hätte eine Idee weniger Hiromi und eine Prise mehr John Miles sein dürfen.

Ich freue mich, dass die Premiere nächstes Jahr in FFM ist. Wir sind wieder dabei!

Susi (09.12.2013 14:41):
Ich habe NOTP zum erstenmal besucht, hatte es schon immer vor, hat aber nie geklappt. Meine Favoriten am Nikolaustag waren The Baseballs und Morten Harket. Ich fand Hiromi im Laufe des Abends nur noch anstrengend. Der Chor und das Orchester haben mir bei den ersten Klängen am Abend eine Gänsehaut gezaubert, was mein heimlicher Favorit des Abends John Miles "Music" leider nicht geschafft hat. The Baseballs mit Angels haben meine Sitznachbarin und mich voll mitgenommen. Auch war es sehr schön mal Songs meiner Jugend, von Level42 live zu hören. Amy Mcdonald war ebenfalls gut. Morten Harket ist kein ausgesprochener Bühnenhopser - das wurde auch hier wieder absolut klar, was aber alles andere als Negativ ist, denn er hat sich voll konzentriert und wirklich sauber gesungen, das muss man an dieser Stelle einfach mal sagen! Jemand wie er, mit so einer Stimme hat sicher auch an sich selber den Anspruch perfekt zu sein, dass das zuweilen zu "lasten" des Spiels mit dem Publikum geht sei ihm echt verziehen! Wer schon einmal ein a-ha Konzert besucht hat, weiß was an solchen Abenden fehlt - Magne, der Entertainer und Pål der Macher im Hintergrund! Was ich sagen will, es war eine typische Morten Performace! Alles in allem, hat mit der Abend sehr gut gefallen, bis auf die Sicht, die vom 2. Rang wirklich alles andere als gut war!

Bernd (09.12.2013 11:24):
Wir waren am Freitag in Frankfurt dabei, erstmals auch mit den Kindern und waren wie immer begeistert. Insgesamt würde ich der diesjährigen NOTP zwar "nur" eine 2- geben. Aber die Night of the Proms ist und bleibt "magic".
Hiromi war zwar zwar klasse, aber - wie viele schon angemerkt haben - lies die Begeisterung nach dem tollen ersten Auftritt bei den beiden folgenden Auftritten stark nach. Sie hatte netto wohl die längste Spielzeit aller Solokünstler.
Baseballs waren super, Mark King und Amy McD. ebenso. Nabucco und Hey Jude am Ende haben ihren festen Platz in unseren Erinnerungen an den schönen Abend.

Wirklich fürchterlich war der Auftritt des A-Ha Sängers. A-Ha-Konzerte müssen früher ja rauschende Feste gewesen sein bei soviel Energie, die der gute Mann versprüht hat
Unangemessen gekleidet für einen Auftritt mit so einem Orchester, seltsame Auswahl an A-Ha-Klassikern und vor allem unprofessionelles Verhalten mit seinem ständigem Gefummel an den In-Ear-Kopfhörern.
Unter den Tontechnikern der NOTP ist er ganz sicher die Lachnummer der Tour ....

Wir sind jedenfalls wieder dabei in 2014.

Markus (08.12.2013 16:11):
War gestern in der Festhalle. 2.Rang Block L Reihe 5. Man sieht NICHTS(!!), weil ein Eisenträger der Hallenkonstruktion direkt neben den Sitzreihen 4+5 emporsteigt. Diese Plätze niemals(!) buchen. Werde versuchen bei eventim eine Entschädigung rauszuschlagen. Man hätte zumindest einen Hinweis auf eingeschränkten Sicht -und Hörgenuss erwähnen können. Habe mich dann hinter die Sitzplätze gestellt. Im Laufe der Veranstaltung wurden es dort immer mehr Leute....
Konzert war TOP! Baseballs und Moderator waren zwar kaum zu hören, aber der Rest war super. John Miles für mich auch diesmal wieder der Höhepunkt. Positiv überrascht war ich von Mark King. Amy und Morten klasse. Orchester/Chor-Battle war genial. Beide sowieso auch sonst toll. Die Lightshow war in den letzten Jahren viel besser. Fazit: Unser 13.Mal war saugut(bis auf die katastrophalen Plätze(immerhin 2.Preiskategorie)

Volker (08.12.2013 14:50):
Die Forenbeiträge der letzten Woche hatten mich doch tatsächlich ein wenig verunsichert. Nun war ich gestern in Frankfurt. Ich denke, wer eine reine Popveranstaltung besuchen möchte, sollte sich Karten für eine solche kaufen. Das Konzept von NOP sieht Klassik und Pop vor. Und das, wie ich meine, ist wieder einmal bestens gelungen. Wer die Leistung der Japanerin Hiromi nicht anerkennen kann, hat niemals selbst ein Instrumnent gespielt und mit der Grundkonzeption der NOP offensichtlich nichts gemein. Bei unserem Konzert hatten an den Beiträgen von Hiromi nicht nur Hiromi selbst, sondern auch das Orchester und wie ich glaube sehr viele Zuhörer großen Spaß. Es war eine insgesamt sehr gelungene Veranstaltung, auf der jeder auf seine Kosten kommen konnte, der mit der nötigen Offenheit ein solches Konzert besucht.

Thorsten (08.12.2013 11:01):
Leute, ich kann euer ewiges Gemecker nicht verstehen! Ich höre immer nur, es war schwach und "wir kommen nächstes Jahr nicht mehr wieder"...warum sind dann die besten Plätze für nächstes Jahr schon wieder ausverkauft??? Sicherlich ist der Musikstil von Hiromi nicht jedermanns Sache. Spieltechnisch war das jedenfalls erste Sahne und die Frau lebt ihre Musik. Gerade die Mischung und der Versuch, auch mal andersartige Musik und andere Musikstile dem Publikum näher zu bringen, macht doch den Reiz der Proms aus. Leider habe ich jedes Jahr mehr das Gefühl, dass das Publikum einfach nur bespaßt werden will. Wenn man mal bei einem Musikstück nicht mitschunkeln oder klatschen kann ist das schon nichts mehr. Ich glaube, dass das Klavierspiel von Hiromi deshalb einfach die meisten Zuhörer schon überfordert hat. Das Publikum kann einfach nicht mehr einfach nur zuhören und die Musik genießen. Das habe ich auch gerade gestern wieder gemerkt. Kaum hat Hiromi angefangen zu spielen, ging das Gequatsche der Zuschauer los. So etwas finde ich als höchst respektlos dem jeweiligen Künstler gegenüber!
Der Sound in der Festhalle ging für mich völlig in Ordnung. Meine zwar auch, dass es in der zweiten Hälfte lauter war, fand aber auch, dass der Gesang nach der Pause besser verständlich war. Ich fand die Veranstaltung auf jeden Fall rundherum gelungen. Bin zwar auch der Meinung, dass der Klassikanteil jedes Jahr weniger wird, aber wie gesagt, das liegt zum großen Teil mit am Publikum. Wenn nur noch geredet wird, während das Orchester spielt, braucht dass ja auch keine Stücke mehr zu spielen...

Also lieber Dirk und liebes Proms Team, macht weiter so. Was ihr jedes Jahr auf die Beine stellt, ist eine Wahnsinnsleistung! Ich bin der Meinung, ihr braucht an eurem Konzept der Show nichts zu ändern, eher muss sich was am Verhalten des Publikums verändern!

Wir sehen uns 2014 in Frankfurt!

Jan (08.12.2013 01:17):
Ich bin so enttäuscht. Die schlechte Proms seit Jahren, bei nicht, nichtmal Music sprang irgendwie der Funkte über. Aber egal Hauptsache Lightshow, brutale Lautstärke (90-106db(a) und Bassschläge bis 117dB(a) in meiner kurzen Messung) und immer mehr Pop statt ein guter Mix. Dazu noch die Preiserhöhung für nächstes Jahr - mir reichts. Das ist nicht mehr meine Prom.

Dieter (07.12.2013 22:48)
wirklich überzeugt hat mich Amy Macdonald und Hiromi, obwohl Jazz nicht unbedingt mein Ding ist ...

anonym (07.12.2013 18:40)
Wo war Morten Harket denn bitte schwach?
Sicher, dass du in Frankfurt warst?
Das war ja wohl ein unglaublich gutes Konzert.

DerDude (07.12.2013 11:27)
Wer hier über HIROMI meckert, hat das Prinzip der Proms nicht verstanden....

Morton Harket war total schwach. Hat die ganze Stimmung kaputt gemacht.... schade!

Ansonsten: tolle Show!

Stephan (07.12.2013 09:09):

Eure Meinung zu den Konzerten 2013 in Frankfurt.