Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

Eure Kommentare - Stuttgart & Frankfurt

Tanzmaus (29.12.2018 12:29):
Ich möchte nur kurz zum Ffm-Konzert folgendes bemerken: Es war die schlechteste Akkustik der letzten 13 Jahre in der Festhalle. Bitte nächstes Jahr wieder Tontechniker, die ihr Handwerk verstehen, mitbringen. Es war wirklich schade, dass der Klang so miserabel war.
Ansonsten alles wie immer gut gemischt und für jeden etwas dabei. Bis nächstes Jahr!

Briigitte (21.12.2018 12:50):
Mit der Ouvertüre und "Aus der neuen Welt" ging es wirklich gut los. Die Wellen und anderen Lichteffekte auf den 4 verschiebbaren Leinwänden waren schön anzusehen - auf die Dauer wurde mir das zuviel und verbarg zu oft den Blick auf die Musiker.
Dann der Fluteman: Ganz witzig und musikalisch wirklich gut, aber die weiteren Comedy/Klamauk-Einsätze hätte ich nicht gebraucht. Tim Bendzko hätte für mich mehr sein können, denn schon mit der Hr-Big Band vor Jahren war das richtig gut. Bernstein war cool und sehr unterhaltsam. Beim Strauß hab ich mich nur gefragt, wer für die viel zu laute und vom Klang her unpassende Snare-Drum verantwortlich war. Insgesamt fand ich die Klassik-Beiträge zu wenig und nicht wirklich überzeugend. Wieso werbt ihr eigentlich noch mit dem Chor? Nichts gegen die Sänger und Sängerinnen, aber mehr als die Rolle eines größeren Backround-Chores wird diesen doch gar nicht mehr zugestanden. Früher gab es immer größere Werke für Chor, ähnlich wie 2017 Händels Halleluja. Sehr schade, dieser Eindruck wird aber auch durch die Verkleinerung des Orchesters verdeutlicht. Dann sieht man zwischendurch die Musiker, vor allem die neu positionierten Bläser auf der linken Bühnenseite mit viel "unterhaltender Choreographie". Auch einige Instrumente hört man, einen entsprechend nahen Stehplatz vor der Bühne vorausgesetzt, direkt und ganz analog. Aber über die Lautsprecher von oben kommt da wenig bis nichts an, warum eigentlich nicht? Der Klang verkommt zum Einheitsbrei. Wie auch bei den Pointer Sisters, bei denen der Gesang fast komplett unterging. Ok, das tat der allgemeinen guten Stimmung wenig bis kein Abbruch, liegt bestimmt aber auch mit daran, daß die Zuschauer sich auch selbst feiern und gute Stimmung haben wollen.
Der Gitarrist war schon beeindruckend - jetzt freu ich mich dann mal wieder auf andere Instrumentalisten: Hat die Musik-Historie keine Posaunen- oder Klarinettenstücke hervorgebracht? Wie stehts mit Querflöte, Oboe oder Horn? Und wenn es regelmäßig Wiederholungen gibt, dann vielleicht mal wieder eine/n Trompeter/in, wenn ich richtig liege, gab`s dies 1998. Wahrscheinlich kommt nächstes Jahr wieder ein Tenor, ne Geige oder ein Klaviersolist, hatten wir lange nicht mehr (Ironie aus)?
Abschließend war es ein schönes Konzert, mit ausreichend Luft nach oben. Trotz allem bis nächstes Jahr!


Corbi (21.12.2018 11:18)
Jedes Jahr aufs neue ein schöner Abend in der Festhalle.
Das Frankfurter Publikum dazu wie immer gut dabei.
Das Bühnenbild würde mal wieder hervorragend in Szene gesetzt, auch wenn es schade war, dass das Orchester manchmal durch die schiebbaren Wände verdeckt wurde. Tim Bendzko mit einem erfrischenden Auftakt, auch wenn er vielleicht nicht der größte Entertainer ist.
Petrik Ceku brachte einen schönen Gitarrensound.
Milow vor der Pause eines der Highlights des Abends. Ein Hauch Sommerfeeling ging durch die Halle.
Bryan Ferry war meiner Meinung nach stimmlich angeschlagen. Dazu war Roxy noch nicht wirklich meine Zeit, aber das macht eben auch die Proms aus... Mal andere, für einen unbekanntere Musik auf sich wirken zu lassen.

Dann für mich das zweite große Highlight: Mr. Music!!! Was dieser Mann noch mit seinen 70 Jahren auf der Bühne rockt... Wahnsinn!!!!

Die Pointer Sisters vollendenden schlussendlich einen abwechslungsreichen Konzertabend.
Specialguest Gabor nicht zu vergessen... angenehme Comedy mit hoher musikalischer Qualität, auch wenn dies nicht auf den ersten Blick ersichtlich war Hoffe trotzdem, dass sich im kommenden Jahr wieder alles Richtung „Konzert“ dreht. Nur der Ruf währenddessen aus dem Publikum „Aufhören“ - geht gar nicht, wurde aber zum Glück vom Großteil des Publikums „freundlich“ zurechtgewiesen

Die Moderation von Herrn Othmer muss man hierbei auch nochmal hervorheben, der einfach weiß, wie man das Frankfurter Publikum zu packen hat. Rundet die Veranstaltung für mich immer ab.

Die Soundqualität in der Festhalle herzustellen, ist sicherlich nicht immer leicht. Auch wenn die Musik manchmal etwas hallend wie ein Echo zurückkam, Kompliment an die Ton- und Bühnentechnik trotzdem.

Nur bitte ein Gefallen an das Proms-Team: Bitte verkleinert nicht weiter das Orchester-Ensemble. Dies ist doch in den letzten Jahren arg geschrumpft.

Karten für 2019 sind schon geordert. Nach der Proms ist vor der Proms! Schöne Weihnachten.

Timmsen (21.12.2018 09:49):
Eine solide Show mit Schwächen aber sehr unterhaltsam.
Tim Bendzko ist generell nicht mein Fall, aber das kommt ja bei einem Konzert mit so vielfältigen Künstlern immer mal vor, dass man mit dem einen oder anderen nichts anfangen kann.
Bryan Ferry war echt schwach. Man hätte vielleicht sein fehlendes Stimmvolumen durch etwas mehr Lautstärke auf seinem Sender ausgleichen können? Bei "Stick together" hätte die Festhalle eigentlich toben müssen - schade!
Milow war grandios und John Miles überragend! Die Pointer Sisters waren ebenfalls klasse, es wäre für die (Party-)Stimmung vielleicht besser gewesen, wenn zwischen "Jump" und den Sisters das Stück Filmmusik nicht gewesen wäre.
Der Überraschungsgast war mal was anderes und klasse. Wie hier schon jemand schrieb - musikalisch und technisch höchstes Niveau und daher durchaus zu den Proms passend! Störend ein Typ, der aus der letzten Reihe meinte, durch die ganze Festhalle "Aufhöhren" schreien zu müssen. Albern. Sowas mache ich ja auch nicht, wenn mir einer der Künstler nicht gefällt.
Was mir ein wenig gefehlt hat war ein Solo für Fine Fleur. Sowas wie "Love me again" (2013) oder Agnus Dei/Rolling in the Deep. Wenn der Chor immer nur mehr oder weniger begleitend singt, geht dessen Stimmgewalt doch ein wenig unter...
Wir freuen uns auf unsere 11. Proms in 2019

Thomas (20.12.2018 16:07):
Ich fand den Abend und die Show wieder sehr gelungen, da das Konzept und die Umsetzung einfach passt. Die Lightshow war Extraklasse! Eine kleine Anmerkung an die Organisatoren hätte ich trotzdem …
Mir fällt schon seit einiger Zeit auf, dass die Musikeranzahl im Orchester von Jahr zu Jahr stets reduziert wird. Besonders bei den Klassikstücken ist das Orchestervolumen längst nicht mehr das, wie es vor Jahren einmal war...das ist Schade. Sicherlich muß man bei so einer Produktion auch auf die Kosten achten, aber vielleicht lässt sich ja an anderer Stelle mal etwas einsparen.
Es gibt im Orchester ebenso tolle Musiker mit denen man ein Instrument hervorheben könnte ...es muß ja nicht immer ein "Zukauf" von außerhalb sein ....
Ansonsten freue ich mich schon auf 2019 ...denn nach den Proms ist vor den Proms!


erzengel (19.12.2018 14:11):
In diesem Jahr fand ich das Programm durchgängig gut. Beim Flötisten Gabor und seinen "Freiwilligen" aus dem Publikum habe ich Tränen gelacht. Und man darf nicht übersehen: musikalisch und technisch ist das ganz hohe Schule.

bschkue (19.12.2018 09:26):
Der Überraschungsgast war leider eine Enttäuschung. Ich einer Musikveranstaltung hat das aus unserer (wir waren 8) Sicht nichts zu suchen. Von Begeisterung kann keine Rede sein. 20 Minuten verschenkte Zeit.
Wir meinen das Konzert wäre wohl sonst etwas kurz gewesen, da hat der Veranstalter den Flötenmann hinzu gebucht.
Wir habe schon Karten für das kommende Jahr und hoffen auf ein gutes Programm ohne Klamauk.

kerbi (19.12.2018 01:54):
Muss mich leider den enttäuschten Fans aus Oberhausen anschließen

Soudtechnisch in meinen Augen/Ohren nich wirklich gut bis eigentlich nicht verkaufbar

Und wenn ich Comedy will, besuche ich n anderes Event / der Flötenwasauchimmer war irgendwie vorbei am Thema - die Zeit hätte man lieber dem Chor zur Verfügung stellen sollen

Komm trotzdem nächstes Jahr wieder weil hab
auch echt tolle Erinnerungen an notp

Fanpage (18.12.2018 23:06):

Wie haben Euch die Konzerte in Stuttgart und Frankfurt gefallen. Was sagt ihr zum Überraschungsgast?