Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

Kreativer Aprilscherz NOTP

bschkue (28.06.2019 08:18):
Falls die NOTP wirklich in Großarenen umziehen sollte, werden wir, (10 Personen) nicht mehr dabei sein!
Wir lehnen Konzerte mit 40000-50000 Zuschauern ab.
Genauso lehne ich es ab einige hundert Kilometer bis zu Veranstaltungsort zu reisen.

1st (23.06.2019 10:51)
Ich hoffe nicht, daß die Proms irgendwann in diese neuen, seelenlosen Multifunktionsarenen umzieht. Gerade die Frankfurter Festhalle oder das Olympiastadion machen doch die kultige Wohlfühlatmosphäre aus. Wenn ich mir vorstelle die Show (im schlimmsten Fall auch noch auf Sitzplätzen) in Arenen wie Köln, Mannheim oder Hamburg sehen zu müssen, würde mir ganz schnell der Spaß an der NOTP vergehen. (Die Fans dieser Hallen bitte nicht falsch verstehen.)

Fanpage (21.06.2019 11:33):

Interessant wird es sein, ob die NOTP in München, irgendwann in die neue Halle 'SAP GARDEN' umziehen wird;und in Frankfurt die möglicherweise gebaute 22.000 Personen fassende Halle 'The Dome' am Flughafen nutzen wird. Die Zukunft bleibt spannend, auch ohne Aprilscherz

Sabine (04.04.2019 08:09)
Neue zentrale Spielstätte für Night of the Proms

Die Night of the Proms wird ab 2022 ihre gesamten Konzerte in Deutschland in einer eigens dafür geplanten Großarena veranstalten. Zusammen mit einem neuen Hauptsponsor, der Ende des Jahres bekannt gegeben wird, revolutioniert PSE Germany GmbH, die heute ihren 22. Geburtstag feiert, den Live-Entertainment Markt in Deutschland. Aufgrund der Kostenstruktur einer Tournee mit fast 300 beteiligten Personen pro Show sei es effektiver, alle Shows an einem Ort zu spielen anstatt mit dem gesamten Tross durch Deutschland zu touren.

Angesichts der Kosten, die bei der Anmietung der momentanen Hallen entstehen, und den logistischen Kosten einer solchen Tour, rechne sich das Vorhaben schon nach kurzer Zeit. Ein weiterer Vorteil sei die Möglichkeit, die Anzahl der Shows erheblich zu steigern, was momentan durch die Buchungslage der bestehenden Hallen und der Tatsache, dass viele Wunschspielorte gar nicht über eine Halle dieser Größe verfügen nicht möglich sei. Zu dem geplanten Hallenkomplex gehöre dann auch eine entsprechende Infrastruktur aus Gastronomie und Hotellerie. „Die Musicalbetreiber machen uns das Ganze schon seit Jahren vor“, so Geschäftsführer Dirc Homeyer, „da werden Musicals über Jahre an einem Standort erfolgreich aufgeführt“.

Wo sich die „NOTP Arena“ dann befinden soll, ist noch nicht final entschieden. Es stehen drei Standorte an wichtigen Verkehrsknotenpunkten Deutschlands zu Wahl. Hier sei die verkehrstechnische Anbindung der Bahn und die Nähe zu einem internationalen Flughafen entscheidend, um dann auch unter Umständen für die Veranstalter der polnischen, belgischen und niederländischen Partnerveranstalter interessant zu sein.

Mit der Erfahrung von PSE Belgium, die in Antwerpen das Sportpaleis betreiben und zu den Top fünf Hallenbetreibern weltweit zählen, will man zudem viele weitere Services für die Tourneebranche anbieten. Da viele Künstler der Night of the Proms die jährlichen Shows als Promotionplattform für ihre eigenen Konzerte nutzen, stünde diesen in Zukunft mit der Night of the Proms Arena auch gleich eine geeignete Spielstätte zur Verfügung. Zudem könnte man sich mit der eigenen Arena auch endlich an die großen Namen der Musikbranche wenden. Wer weiß denn, ob Metallica oder die Stones nicht auch einmal gerne mit orchestraler Opulenz glänzen wollen.