Forum

Selecteer uw taal / Select your language


Antwort schreiben  Neues Thema erstellen  Zurück zur Übersicht

13./14. Station - Hamburg & Bremen

Olli (24.12.2013 12:24):
Also ich habe das 1.Konzert in Köln und das Abschlußkonzert in Bremen mitgemacht - es waren Welten an Unterschieden.Waren die Baseballs meiner Meinung nach in Köln noch schwach, nahmen sie das Bremer Publikum sofort mit. Morten Harket hatte weitaus weniger Probleme mit der Technik (in Köln war das extrem nervig). Amy: absolute Spitze!! Meine persönlich schlechte Meinung zu Hiromi hat sich auch in Bremen nicht geändert. Warum bekam diese Künstlerin, so gut sie auch das Klavier spielen konnte, nur so viel Einsatzzeit? Viele aus unserem Block fühlten sich zum Schluß echt genervt. Dennoch: 2014 gibt ein Wiedersehen (zum 14. Mal)



Trabucco (24.12.2013 00:24):
Bremen, 22.12.2013:
Nachdem ich bei der diesjährigen Tour schon (zweimal) in Köln und Hannover war, hatte ich mich spontan entschlossen, die "Last Night of the Proms" zu besuchen. Im Vergleich zu den vorgenannten kam das Publikum in Bremen nur schwer in Gang - und das wunderte auch die Künstler. Sie konnten zum Teil ihre Enttäuschung nicht verbergen und sprachen das sogar auf der Bühne an.

Am Ende von "The Sun always shines on TV" überrraschte Geert mit ein paar Takten aus "Take on me" Da war es also doch noch

JE (23.12.2013 10:13):
Wir waren am Samstag in Hamburg und muss sagen das war das schwächste NotP, welches wir mitgemacht habe. (Wobei wir von letzten Jahr völlig verwöhnt sind..... ) Amy McDonald war super, Mortan Harket fehlte ein wenig die Bühnenpräsens, the Baseballs stimmlich schwach, Mark King viel zu kurz, dafür die Hyperaktive Hiromi viel zu lang. Freuen uns aber schon auf nächstes Jahr auf unserer 12. NotP-Nacht

Martina (23.12.2013 07:54):
Ich habe eigentlich geschaut was Morten Harket so macht und bin über die notp "gestolpert". So bin ich zum ersten Mal dabei gewesen...........und ich werde wieder kommen. Ich habe meine Freundin mitgenommen und wir waren Beide begeistert.
Die Baseballs hatten es ein wenig schwer als Anheizer, haben aber eine tolle Show gemacht. Die Bremer sind nicht so leicht von den Stühlen zu kriegen.
Amy Macdonald hat die Zuschauer daran erinnert, dass dies der letzte Auftritt ist und sie den als Erinnerung mit nach Hause nehmen wird und es wäre nett, wenn das Publikum mitmachen würde. Das Mädel ist richtig Klasse gewesen.
Als John Miles mit Feeling good durchs Publikum kam und ich aufgestanden bin, wurde ich von meiner Hinterfrau darauf hingewiesen, dass sie genau soviel für ihr Ticket bezahlt hat und ich mich setzen möge Das hat meine Laune kurzfristig etwas gebremst.
Hiromi war zwar speziell und Jazz ist nicht so meins, aber ihre Auftritte am Flügel waren voller Hingabe. Eine tolle Künstlerin.
Mark King war klasse. Seine Bassgitarre ging durch und durch.
Als Mr. Music sein Lied anstimmte ist das Publikum so mitgegangen. Ich habe ein Foto vom Saal mit den kleinen Lichtern gemacht...wunderschön.
Der Chor und das Orchester waren ganz ganz toll. Auch die drei Mädels im kleinen Schwarzen haben einen tollen Job gemacht.
Wie oben schon angedeutet war mein absoluter Favorit Morten Harket. Als die ersten Töne von Foot of the mountain erklangen ist ein Großteil des Publikums mit tosendem Beifall von den Stühlen aufgestanden.
Bei hey jude haben dann alle Zuschauer mitgesungen.
Mein Fazit (und das meiner Freundin): es war ein gelungener Abend
Allen Beteiligten vielen, vielen Dank dafür!!!

Glurakkatze (23.12.2013 00:27):
Bin zum 6 X bei Night ob the Proms. Dieses Jahr aber war es am schlechtesten. Saß im 2OG 3Reihe, konnte nur die Lichttechnik von oben sehen, der Ton war sehr schlecht' hatte ständige einen Hall. Die Klavierspielerin wäre zwei Stücke, OK gewesen, aber nicht sieben, der Jazz-Wahnsinn nervte. Die Künstler waren auch langweilig bis auf Baseball.

Rosi Altenhofen (21.12.2013 12:01):
Hallo ihr Lieben! Danke ihr grandiosen Musiker für den tollen Abend und eure tolle Leistung. Wahnsinn. Meine Erwartungen wurden total übertroffen und es ist so viel angekommen von eurer positiven Energie, weiter so und viel Spaß und toi toi toi für eure weiteren Auftritte. Und an alle die Karten haben: Freuet Euch ;-)

SK (21.12.2013 11:40)
Weil wir letztes Jahr in Hamburg so begeistert waren, ging es gestern mit Eltern und Schwiegereltern in Hamburg in die O2 World. Und wir waren aufgrund der unglaublichen Lautstärke alle total enttäuscht. Übersteuert, das großartige Orchester war ein einziger Lautstärkebrei - und das bei so großartigen Künstlern, die wieder alles gaben. Schade, so macht es keinen Spaß mehr. Lautstärke vor Klang macht bei dieser Veranstaltung nun wirklich keinen Sinn...
Aber es war wohl so gewollt, sonst hätte man spätestens in der Pause ja mal justieren können.
Genügend Techniker saßen ja im Innenraum vor ihren Geräten. Dafür wurde es dann nach der Pause noch lauter, für meine Schwiegereltern fast schon untererträglich. Wenn man sich schon Taschentücher in die Ohren stopfen muss, ist es wahrscheinlich nicht mehr unsere Veranstaltung...

Stephan (21.12.2013 11:27):
Wie waren die letzten Konzerte in Hamburg und Bremen? Eure Kommentare werden auszugsweise in die Chronik 2013 übernommen.